Vareler Hafen

Eine Perle am Jadebusen

Der idyllisch gelegene Vareler Hafen lädt zum Verweilen ein. Genießen Sie in zahlreichen gastronomischen Angeboten direkt am Wasser das Hafenleben.

Steganlagen mit fließend Wasser und Strom, saubere Sanitäranlagen und heiße Duschen machen es einem leicht, sich hier wohl zu fühlen. Erfahren Sie weiter unten mehr über den Hafen, Liegeplätzen und Verein, in dem alle Wassersportler herzlich willkommen sind.

Der Vareler Hafen

Der im Süden vom Jadebusen gelegene Hafen ist durch eine Sielschleuse geschützt und fällt nur bei Spül- oder Reparaturarbeiten trocken. Neben den festen Vereinsliegeplätzen sind auch Gastlieger stets willkommen. 
Liegeplätze

Die über 120 Liegeplätze verteilen sich entlang des Hafens auf sechs Steganlagen. Für Reparaturen stehen Bootskran und Werften zur Verfügung. 

Hafenordnung.pdf

Sielschleuse

Öffnet nur bei Gleichstand von Außen- und Binnenpegel
Apr.–Okt. 06–22 Uhr
ca. 2,5h vor & 1h nach HW
Bezug: WHV Alter Vorhafen


Aktuelle Infos siehe: 

Gastronomie

Auf der Halbinsel am Anlieger lädt das "Bistro Vareler Schleuse" zu Snacks und Getränken ein. Entlang des Hafens finden Sie viele weitere gastronomische Angebote.

Vareler Hafen Untiefe umfahren

Ansteuerung Vareler Hafen
53° 24' 35" N     8° 11' 19" O

Jadefahrwasser bis Wilhelmshaven, dann südlich ins Vareler Fahrwasser abbiegen, betonnt bis "VAR20". Im Prickenweg nach Sicht, nicht nach Kartenplotter, bis zur Vareler Schleuse fahren. Flache Stellen bis halber Tide ca. 2m.

Ein Schwimmsteg im Außenhafen bietet Platz für 3 Boote, sodass Sie trockenen Fußes auch außerhalb der Schleusenzeiten an Land kommen. Den untiefen Bereich im Innenhafen umfahren. Dieser ist mit Stangen und roten Bällen gekennzeichnet.

Gast- & Saisonliegeplätze

Freie Gastliegeplätze des Wassersportverein Varel (WSV) sind mit grünen Schildern "Frei bis …" versehen, vorwiegend am "Neuen Tief" direkt hinter der Schleuse, sowie ganz am Ende des Hafenbeckens. Hier bietet auch der Zweckverband Vareler Hafen (ZVH) Gastplätze. Liegeplätze ohne grünes Schild bitte nur nach Rücksprache im WSV-Vereinsheim (Meldesteg) nutzen. Saisonplätze werden individuell an Bootseigner vergeben.

Die Gebühren enthalten MwSt., die Nutzung der Schleuse und sanitären Anlagen einschließlich Duschen.

  • Gastplatz je angefangenen lfd. m. & Tag
    1 €, Mehrrumpfboote 1,50 €
    Strom zzgl. 2 € / Tag
    Vereinsschlüssel für Gäste 50 € Pfand

  • Saisonplatz je angefangenen lfd. m. & Saison
    Sommer 15.Apr.–14.Okt. 50 €, min. 450 €
    Winter 15.Okt.–14.Apr. 25 €, min. 225 €
    Beispiel: 11m Boot ganzjährig: 11x50 + 11x25 = 825 €
Liegepatz

Der Verein

Bei uns sind alle Wassersportler willkommen, egal ob mit oder ohne eigenem Boot. Überwiegend sind Segel- & Motorboote beheimatet, die Jugendabteilung segelt auf diversen Jollen oder entdeckt das Wasser auf dem Kanu.

Viele Mitglieder haben langjährige Erfahrungen mit dem anspruchsvollen Revier und vermitteln ihr Wissen gerne an andere Wassersportler, um ihnen den Zugang zum Wassersport im Tidenbereich zu erleichtern.

Jugend Segelsport Wassersport Ausbildung Varel

Spaß auf dem Wasser

Wassersportjugend des WSV

Jeden Dienstag von 17 — 19 Uhr (April – Okt., außer Sommerferien) geht es auf's Wasser, mit Segelboot (Optimisten, 420er, Laser) und Kanu. Lerne segeln und habe Spaß auf dem Wasser. Du bist unsicher? Mach einfach probeweise kostenlos mit! Wenn es Dir gefällt und Du Spaß am Wassersport hast, werde Mitglied für nur 24 € / Jahr.
 Treffpunkt: Jugendheim des WSV Hafenstraße 50 am Vareler Hafen

Du musst schwimmen können und auf dem Boot eine Schwimmweste (stellt der Verein) tragen.

Zweck des Vereins ist die Ausübung und Förderung des Wassersports unter Wahrung seemännischer Traditionen, die Erstellung von Liegeplätzen für die im Verein eingetragenen Sportboote, die Organisation von Fahrten, sportlichen Veranstaltungen und Wettbewerben sowie die Ausbildung der Jugendlichen im Wassersport (hier insbesondere des Segelsportes). Der Verein wurde am 29. März 1968 gegründet

Nach einer "Entrümpelungsaktion" im Gründungsjahr erfolgte die Ersteinrichtung der Liegeplätze im Bereich des Sieles - der Verbindung zwischen dem Hafen und der Schleuse - überwiegend mit gespendetem, gebrauchtem Material. Nach einem Jahr verfügte der Verein bei 114 Mitgliedern bereits über 30 Liegeplätze. Von Anfang an wurde beim Ausbau der Schwerpunkt auf Eigenleistung gesetzt, damit die Beiträge möglichst niedrig angesetzt werden konnten. Das gilt auch heute noch!

Von 1969 bis 1970 wurde an der Zufahrt zur alten Schleuse der "Halbmondhafen" erstellt und damit die Anzahl der Liegeplätze um weitere 30 erhöht. Durch den Neubau der Schleuse konnte der WSV in der Zeit von 1980 bis 1983 am "Alten Tief" weitere Liegeplätze ausbauen. Mit der Anmietung eines Teils der Spundwand im vorderen Bereich des Hafenbeckens und der Erstellung einer Steganlage parallel zur Kaimauer wurde die Liegeplatzkapazität erneut erhöht und mit der Einrichtung von festen Gastliegeplätzen zur Attraktivität des Vareler Hafens beigetragen.

Ende der 70er Jahre wurde ein Grundstück am Südender Grodenweg erworben und ein Clubheim, ein Abstellplatz für Trailer sowie ein Parkplatz erstellt. Dieses Clubheim und das gesamte Gelände wurden Ende 2005 verkauft. Dafür wurde auf der Landzunge zwischen dem alten und dem neuen Tief in den Jahren 2006 bis 2007 das oben bereits erwähnte neue Vereinsheim mit dem fremdbewirtschaften "Bistro Vareler Schleuse" (ca. 60 Sitzplätze im Innenbereich und ca. 70 Sitzplätze im Außenbereich) gebaut. Mit dem Neubau kann der WSV seinen Mitgliedern und Gästen ausreichend sanitäre Anlagen einschließlich Duschen zur Verfügung stellen. In den Folgejahren waren an und auf der Landzunge überwiegend infrastrukturelle Arbeiten wie Uferbefestigung, Vereinsparkplatz, Kinderspielplatz und Grillplatz durchzuführen. Die Ausgaben für die Investitionen und Unterhaltung wurden überwiegend durch Eigenmittel aufgebracht, der Rest durch öffentliche Förderung und sehr viel Eigenleistung der Mitglieder. In den 50 Jahren wurden insgesamt ca. 70.000 Stunden Gemeinschaftsarbeit geleistet.

Von 2005 bis 2007 wurde eine neue Steganlage mit Liegeplätzen an der Landzunge zwischen dem alten und dem neuen Tief in der Zufahrt zur neuen Schleuse erstellt, die vorwiegend für größere Boote von 10 bis 15 m vorgesehen ist. Dort ist auch ein neues Vereinsheim mit sanitären Anlagen und einem fremdbewirtschafteten Bistro überwiegend in Eigenleistung erstellt worden. Der Ausbau der Liegeplätze wurde begleitet von dem Neubau eines Jugendheimes, der Erstellung von Versorgungseinrichtungen für Strom und Frischwasser, dem Bau einer Ramme sowie eines Räumpontons.

Der WSV hat fast 300 Mitglieder. Von den über 100 Aktiven haben ¾ ein Segelboot bzw. Motorsegler, die restlichen ein Motorboot. Eine Vielzahl von Mitgliedern unterstützen den Verein durch einen Förderbeitrag. Der Jugendgruppe gehören mehr als 20 Jugendliche an. Zu den Aktivitäten des Vereins gehören alljährlich Gemeinschaftsfahrten unter sportlichen Gesichtspunkten mit und ohne Zeitnahme sowie gesellige Veranstaltungen, Donnerstagstreffen, Boßeltouren, Osterfeuer, Vatertagstreffen usw. Mit der Jugendgruppe und einigen aktiven Seglern hat sich der WSV-Varel 1994 dem Deutschen Segler Verband (DSV) angeschlossen.  

— Vorsitzende seit Gründung — 
1968 – 1981 Helmut Petersen (verstorben)
1982 – 1988 Wilfried Brinkmann
1989 – 2010 Gerold Lühken
Im Jahr 2010 legte der 1. Vorsitzende und Geschäftsführer Gerold Lühken aus gesundheitlichen Gründen seine Ämter im aktiven Vorstand nieder. Insgesamt war er 33 Jahre für den Verein prägend tätig. 11 Jahre als Kassenwart und dann noch mal 22 Jahre als 1. Vorsitzender und Geschäftsführer in Personalunion. In Anerkennung seiner Verdienste für den Verein wurde er von den Mitgliedern einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
2011 – 2013 Holger Schrage
2014 – 2020 Burckhard Eigenfeld
2021 – heute Norbert Linde 

Der Schwerpunkt in der Arbeit des WSV wird in den folgenden Jahren in der Förderung der Jugendlichen liegen, um einer "Überalterung" des Vereins vorzubeugen. Weiterhin müssen die Steganlagen, Spundwände und Uferbefestigungen teilweise grundlegend saniert bzw. weiter ausgebaut werden.

Noch heute gehören einige Mitglieder aus dem Gründungsjahr dem Verein an. Die Hälfte aller Mitglieder kommt direkt aus Varel, weitere 70 aus der näheren Umgebung. Diese Tatsache hängt sicherlich mit der exponierten Lage des Hafens zusammen. Der WSV verfügt derzeit durch den Neubau der Steganlage an der Schleuse über freie Liegeplatzkapazitäten und freut sich auf interessierte neue Mitglieder.

Ansprechpartner

Norbert Linde
1. Vorsitzender
Hartmut Kempermann
Hafenwart
Klaus Ehlers
Gemeinschaftsarbeit
Walter Schröder
Jugendausbildung

Links für Wassersportler

Anschrift

Wassersportverein Varel e.V.
Meedenstraße 15 b
26316 Varel


Kontakt
Impressum

Designed with Mobirise ‌

Free Offline Site Builder